Technische Daten

Trinkwassernetz

Die Gesamtlänge des Trinkwasserversorgungsnetzes im WAZ beträgt 2019 rund 216,5 km.


Wasserwerk und Anlagen

Wasserwerk Seelow

Entsprechend der Versorgungsstruktur des Versorgungsgebietes des WAZ bildet das Wasserwerk Seelow die Grundlage für die gesamte Trinkwasserversorgung, ist das „Herzstück“ des Wasserverbandes.
Der Wasserwerksstandort geht bis in die Zeit vor 1945 zurück; das Wasserwerk in seiner jetzigen Form wurde im Zeitraum 1975 – 1980 errichtet.
Die Grundwassergewinnung erfolgt aus 7 Vertikalfilterbrunnen mit einer Teufe von 30 - 36 m. Das geförderte Rohwasser wird über 7 Einstufendruckfilter (3 Filter: 3.000 x 2.400 mm, 4 Filter: 3.000 x 3.000 mm, Außenaufstellung) im Parallelbetrieb zuverlässig zu Trinkwasser entsprechend der gültigen Trinkwasserverordnung aufbereitet.
Die Ermittlung der verfügbaren WW – Kapazität erfolgt durch die Betrachtung der Teilkapazitäten (Rohwasserförderung, Aufbereitung, Reinwasserförderung) und der Bewertung der ausgleichenden Wirkung von Trinkwasserspeichern.

  • Druckerhöhungsanlage Alt Tucheband

  • Druckerhöhungsanlage Alt Tucheband

  • Druckerhöhungsanlage Marxdorf-Worin 

  • Druckerhöhungsanlage Podelzig 

  • Druckerhöhungsanlage Podelzig

  • Druckerhöhungsanlage Sachsendorf-Werder

  • Druckerhöhungsanlage Seelow 

  • Druckerhöhungsanlage Seelow 

  • Druckerhöhungsanlage Werbig-Neuwerbig

  • Druckerhöhungsanlage Werbig-Neuwerbig

  • Wasserwerk Seelow 

  • Wasserwerk Seelow 

    Hochbehälter Seelow mit DEA Seelow

    Der Trinkwasserspeicher Seelow mit einem Fassungsvermögen von 2 x 750 m³ fungiert neben der Pumpenvorlage für die Reinwasserpumpenanlage gleichzeitig als Hochbehälter für die Trinkwasserversorgung der Oderbruchgemeinden des WAZ.

    Mit der DEA Seelow wird das westliche und südwestliche Versorgungsgebiet des WAZ :

    • die Stadt Seelow,

    • die Gemeinden Vierlinden, Fichtenhöhe (Alt Mahlisch, Carzig), Lindendorf (Dolgelin, Friedensthal, Neu Mahlisch, Libbenichen), Lietzen

    mit einem Versorgungsdruck von 5,4 bar versorgt.

    Kapazitäten: Speichervolumen = 2 x 750 m³
    Reinwasserpumpen = 3 x 85 m³/h Pumpen drehzahlgeregelt (bei Nenndrehzahl)
    3 x 130 m³/h (Maximalleistung)

    Druckerhöhungsanlage Alt-Tucheband

    Die DEA Alt-Tucheband, bestehend aus einem Trinkwasserspeicher mit 2 x 750 m³ Fassungsvermögen und einer nachgeschalteten Reinwasserpumpenanlage wird aus dem WW Seelow gespeist. Mit den Reinwasserpumpen werden die Gemeinden

    • Alt-Tucheband

    • Reitwein,

    • Rathstock,

    • Sachsendorf,

    • Hathenow und

    • der Trinkwasserspeicher Podelzig

    versorgt.

    Kapazitäten: Speichervolumen = 2 x 750 m³
    Reinwasserpumpen = 2 x 30 - 85 m³/h Pumpen drehzahlgeregelt (1 Reservepumpe).

    Druckerhöhungsanlage Podelzig

    Die DEA Podelzig, bestehend aus einem Trinkwasserspeicher mit 2 x 100m³ Fassungsvermögen und einer Reinwasserpumpenanlage mit einem Versorgungsdruck von ca. 5,2 bar versorgt die Gemeinden bzw. Ortsteile Podelzig, Wuhden und Klessin. Gespeist wird der Trinkwasserspeicher aus der DEA Alt-Tucheband.

    Kapazitäten: Speichervolumen = 2 x 100 m³
    Reinwasserpumpen = 1 x 15 - 35 m³/h
    1 x 15 - 40 m³/h Pumpen drehzahlgeregelt.

    Druckerhöhungsanlage Marxdorf – Worin

    Die Druckerhöhungsanlage Marxdorf – Worin, bestehend aus zwei Reinwasserpumpenanlagen mit je zwei drehzahlgeregelten Kreiselpumpen ohne Vorlagebehälter. Die Anlage wurde 2008 errichtet und löste die beiden Wasserwerke Worin und Marxdorf für die Trinkwasserversorgung dieser beiden Gemeinden ab. Die DEA ist saugseitig über eine Verbindungsleitung DN 100 (d 125 PE 100) an das Ortsnetz Diedersdorf angeschlossen. Der Versorgungsdruck nach Marxdorf beträgt ca. 5,1 bar, der nach Worin 4,3 bar.

    Kapazitäten: Pumpenanlage Worin = 2 x 6 - 14 m³/h Pumpen drehzahlgeregelt,
    Pumpenanlage Marxdorf = 2 x 2,4 – 8,5 m³/h Pumpen drehzahlgeregelt.

    Druckerhöhungsanlagen Werbig - Neuwerbig

    Beide Druckerhöhungsanlagen wurden 2004 errichtet. Die Anlagen versorgen nur wenige Einwohner in geodätisch höher gelegenen Ortslagen des Versorgungsgebietes Werbig sowie Neu Werbig. Der Ausgangsdrücke betragen ca. 4,5 bar. Die Pumpenanlagen sind in unterirdischen Schachtbauwerken installiert.

    Kapazitäten: Pumpenanlagen Werbig = 1 x 9 - 24 m³/h Pumpe drehzahlgeregelt,
    Pumpenanlage Neu Werbig = 1 x 9 - 24 m³/h Pumpe drehzahlgeregelt.

    Druckerhöhungsanlage Sachsendorf – Werder

    Die Druckerhöhungsanlage im unterirdischen Bauwerk versorgt den Ortsteil Werder von Sachsendorf und ist durch eine DN 65 (d 75 PE 100) an das Versorgungsnetz von Sachsendorf angeschlossen. Der Versorgungsdruck beträgt für eine ordnungsgemäße Versorgung p > 3,75 bar bei einer Leistung von ca. 3,1 m³/h.

    Kapazitäten: Pumpenanlagen = 1 x 8 - 24 m³/h Pumpe drehzahlgeregelt

    Druckerhöhungsanlage Wuhden

    Die Druckerhöhungsanlage ist in einem unterirdischen Bauwerk gelegen und versorgt den Ortsteil Wuhden von Podelzig ausgehend. Sie ist durch eine Leitung DN 100 PVC an das Versorgungsnetz von Podelzig angeschlossen. Der Versorgungsdruck beträgt für eine ordnungsgemäße Versorgung ca. 4,85 bar bei einer Leistung von ca. 1,9 m³/h.

    Kapazitäten: Pumpenanlagen = 1 x 8 - 24 m³/h Pumpe drehzahlgeregelt